Morphokinetics in Practice

Bedeutung der morphokinetischen Muster für die Osteopathie.

  • Lehrer
    Jean-Paul Höppner
  • Kursort
    Leipzig (Deutschland) / Wroclaw (Polen) / Maaseik (Belgien)
  • Preis
    €475,- / Seminar

Bedeutung der morphokinetischen Muster für die Osteopathie.

Studien in Bezug auf die menschliche Ontogenese haben bewiesen, dass morphokinetische Muster eine grundlegende Basis für Form und Funktion sind.

Bedeutung der morphokinetischen Muster für die Osteopathie.

Studien in Bezug auf die menschliche Ontogenese haben bewiesen, dass morphokinetische Muster eine grundlegende Basis für Form und Funktion sind. Diese morphokinetischen Muster kommen sowohl lokal, regional, sowie systemisch vor und sind deshalb sehr spezifisch für z.B.: das physiologische Funktionieren eines einzelnen Wirbels oder Verdauungsorganes, wie auch das Funktionieren eines kompletten Systems wie z.B. das kardiovaskuläre oder kraniosakrale System.

Die morphokinetischen Muster sind durch eine Reihe „physikalischer Parameter“ gekennzeichnet. Dadurch sind sie für die Palpation quantifizierbar. Konsistenz (Gewebequalität) wie auch Richtung (Vektor) sind nur einige dieser Parameter und ermöglichen es mittels Palpation zu bestimmen, in welchem Maße ein morphokinetisches Muster physiologisch oder davon abweichend ist (Formveränderung im Sinne der Strukturveränderung; pathologisch). Die spezifischen Eigenschaften der morphokinetischen Muster bilden eine palpatorische Ausgangsbasis für die osteopathische Diagnose und Differentialdiagnose.

Kursinformationen

  • Datum » Klicken Sie hier für alle Daten
  • Länge 4 Tage
  • Akkreditierungspunkte (NRO) 72
  • Akkreditierungspunkte (ACPVO) 72
  • Akkreditierungspunkte (VOD) 10 Punkte pro Tag
  • Maximale Anzahl der Teilnehmer: 35 Teilnehmer
  • Kurstage: Freitag / Samstag / Sonntag / Montag
  • Unterrichtszeiten des Kurses 09:00 - 18:00 (Letzter Tag 15:30)

Lehrer

Jean-Paul Höppner, D.O. mro

Inhalt des KursesInhalt des Kurses

Bezüglich der embryonalen Keimblätter können spezifische morphokinetische Muster beschrieben werden, wodurch diese in der Form von Derivaten eine systemische Eigenschaft erkennen lassen. Die Muster sind zusammengefasst in einem anatomisch-physiologischen Denkmodel, welches in Bezug zum Keimblatt als Homunculus neurocranii (ecto), Homunculus viscerocranii (endo) und Homunculus internus (meso) umschrieben wird.

Unter dem Haupttitel “Morphokinetische Muster diagnostisch & therapeutisch” werden also im Zusammenhang mit den Keimblattderivaten folgende Kurse organisiert:
  • Grundprinzipien zur Diagnostik und Behandlung
  • Das kranio-vertebro-sakrale System
  • Das viszerale System
  • Das lokomotorische, kardiovaskulare und urogenitale System


Unter der Überschrift "Morphokinetische Muster diagnostisch und therapeutisch" werden in Relation zu den Keimblatt-Derivaten drei Kurse organisiert: das kranio-vertebro-sakrale System, das viszerale System, das trajektoriale System (lokomotorisch, kardiovaskular, urogenital).

  • MKP Prx1: Grundprinzipien zur Diagnostik und Behandlung

Während des Seminars werden die Prinzipien und Eigenschaften von morphokinetischen Mustern erklärt (Definition und Übersetzung zum osteopathischen Konzept). Dieses besteht sowohl aus theoretischen Beschreibungen auf der einen Seite, als auch praktischer Umsetzung und Anwendung auf der anderen Seite. Hier wird auch der Unterschied zwischen einem normalen, dysfunktionalen und pathologischen Muster verdeutlicht (Differentialdiagnose). Themen

  • Definitionen: Wahrnehmung, Konzept, Paradigma, Technik, Fulcrum( Drehpunkt, Stützpunkt) Anamnese, Palpation, Diagnose, Behandlung.
  • Morphokinetische Grundmuster: anatomo-physiologische Referenzen (Zelle, Gewebe, Organ, Organismus).
  • Praxis:Black Box Palpation, Diagnoseparameter (Anamnese, Palpation, Therapie)
  • Synthese


  • MKP Prx2: Das kranio-vertebro-sakrale System

Während dieses Seminars werden in Bezug auf dem Kranium und die Wirbelsäule (kranio-sakrales System; Neurocranium) die Prinzipien morphokinestischer Muster erläutert (Definition und Übersetzung zum osteopathischen Konzept). Dies besteht sowohl aus theoretischer Beschreibung einerseits, wie auch praktischer Umsetzung und Anwendung andererseits. Hierbei wird auch der Unterschied zwischen einem normalen, dysfunktionalen und pathologischen Muster verdeutlicht (Differentialdiagnostik). Da die morphokinetischen Muster aus einem systemischen Konzept nicht von den Mustern anderer Keimblattderivate abgekoppelt werden können, wird die Diagnostik, wie auch die Differentialdiagnostik, ebenfalls hinsichtlich der übrigen (Keimblatt)Systeme erweitert. Themen

  • Morphokinestische Grundmuster: anatomo-physiologische Referenzen (Zelle, Gewebe, Organ, Organismus), Entzündung, chronische segmentale Faszilitierung.
  • Praxis: Diagnostische Parameter (Anamnese, Palpation, Therapie), Pacing, Duragürtel, Vegetativum, Wirbelsäule, Integration, Techniken
  • Synthese


  • MKP Prx3: Das viszerale System

Während dieses Seminars werden in Bezug auf Gesicht, Hals und Rumpf (viszerales System) die Prinzipien der morphokinetischen Muster verdeutlicht (Definition und Übersetzung zum osteopathischen Konzept). Dies besteht aus einer theoretischen Beschreibung einerseits, wie auch aus einer praktischen Umsetzung und Anwendung andererseits. Hierbei wird auch der Unterschied zwischen einem normalen, dysfunktionalen und pathologischen Muster verdeutlicht (Differentialdiagnostik). Da die morphokinetischen Muster aus einem systemischen Konzept nicht von den Mustern anderer Keimblattderivate abgekoppelt werden können, wird die Diagnostik, wie auch die Differentialdiagnostik, ebenfalls hinsichtlich der übrigen (Keimblatt)Systeme erweitert. Themen

  • Morphokinetische Grundmuster: anatomo-physiologische Referenzen (Zelle, Gewebe, Organ, Organismen)
  • Praxis: Drüsen, Verhalte, Nahrung und Diät, Diagnostische Parameter (Anamnese, Palpation, Therapie), Organe, Viszeromotorik, Techniken
  • Synthese


  • MKP Prx4: Das trajektorielle System : Lokomotorisch, cardiovasculär, urogenital

Während dieses Seminars werden in Bezug auf Gliedmaße, cardio-vaskuläres und urgogenitales System die Prinzipien der morphokinetischen Muster verdeutlicht (Definition und Übersetzung zum osteopathischen Konzept). Dies besteht aus einer theoretischen Beschreibung einerseits, wie auch einer praktischen Umsetzung und Anwendung andererseits. Hierbei wird auch der Unterschied zwischen einem normalen, dysfunktionalen und pathologischen Muster verdeutlicht (Differentialdiagnostik). Da die morphokinetischen Muster aus einem systemischen Konzept nicht von den Mustern anderer Keimblattderivate abgekoppelt werden können, wird die Diagnostik, wie auch die Differentialdiagnostik, ebenfalls hinsichtlich der übrigen (Keimblatt)Systeme erweitert.

Anmerkung im Bezug auf Urogenitalsystem: invasive Techniken werden weder demonstriert noch ausgeübt. Themen

  • Morphokinetische Grundmuster: anatomo-physiologische Referenzen (Zelle, Gewebe, Organ, Organismen)
  • Praxis: Diagnostische Parameter (Anamnese, Palpation, Therapie), Organe, Viszeromotorik
  • Synthese